Sonntag, 28. März 2010

kidswest.ch - Marks Blond Project und HomesweetHomesweet - Wie es weiter geht (Video)

Marks Blond Projekt - kidswest - Vorbereitungen 2
Hier geht's zum Video (neues Fenster, normale Qualität)
Das Video in YouTubes "HD-Qualität" ansehen --> hier.

In einem der letzten Beiträge habe ich von "Brückenschlagen" gesprochen. Dieses Video kommt der Sache schon sehr nahe, da es sich um die Fortsetzung des Videos "kidswest: Die erste Begegnung mit Marks Blond" vom 3.12.2009 handelt. Stellte sich Daniel Suter (Marks Blond - Bern) damals persönlich vor, zeigen wir heute, wie er mit den Kindern das Projekt "HomesweetHomesweet", zusammen mit seiner Assistentin Manuela Maurer, angeht. Dabei erfahren die Kinder und Jugendlichen, wie eine Ausstellung überhaupt entsteht, aber auch, wie Ausstellungsmacher in ihren Beruf starten.

Die Arbeit geht nun in die entscheidende Phase. Die Kinder müssen sich auf die Suche nach Ausstellungsplätzen in ihrer privaten Umgebung machen, müssen Ideen sammeln und präsentieren. Schon heute kann verraten werden, dass die "RundGangVernissage" am 27. Februar 2010 im Tscharnergut Bern-Bümpliz stattfinden wird. Nähere Angaben folgen separat.

Mehr Infos zu Marks Blond --> hier

Donnerstag, 18. März 2010

Salomé Bäumlin - Die Vernissage (Video)



Die Künstlerin Salomé Bäumlin hat mit den Kindern und Jugendlichen der Freien Kunstwerkstatt kidswest über mehrere Tage hinweg gearbeitet. Kernpunkt war das Sammeln von Gegenständen, die den Bewohnern der umliegenden Hochhäusern etwas bedeuten. Es ging also nicht um "Müllentsorgung", sondern um "etwas Persönliches geben". Das Sammelgut wurde anschliessend eingescannt und laut der Künstlerin "zu Gärten zusammen gebaut".
Anlässlich der Vernissage waren die Gegenstände für alle BesucherInnen sichtbar. Dabei konnte festgestellt werden, dass es auch solche gab, die an ihre BesitzerInnen wieder zurück gegeben werden mussten. Im Kiosk zeigte Salomé Bäumlin ihre Gärten.
Und wenn es an der Vernissage auch bitter kalt und schnell dunkel war, der Stimmung tat sich nichts ab, eben kidswest-like. Einzig ich hatte Probleme mit meinen kalten Hände, mit den fröstelnden Kindern, die mich bei den Aufnahmen “störten” (verständlich allerdings) und wie erwähnt, der Dunkelheit. Verwackelte Aufnahmen sind also ganz naturgegeben ;-)
Ein kurzes Video zu dem erwähnten Scannen befindet sich hier.
Auch im kidswest-Blog findet sich ein Bericht --> hier


Mittwoch, 10. März 2010

kidswest.ch: Home! Sweet Home! - Der Ausstellungs-Rundgang I (Video)

Home Sweet Home - Die Ausstellung I
Hier geht's zum Video (neues Fenster, gute Qualität)
Das Video in YouTubes "HD-Qualität" ansehen --> hier.

Nach ein paar Wochen Arbeit konnten am 27. Februar 2010 die Kinder und Jugendlichen von kidswest.ch die ersten Ergebnisse ihrer Arbeiten dem zahlreich erschienen Publikum zeigen. Der Tross bewegte sich durch mehrere HochHäuser des Tscharnergut Bern-Bümpliz und sich am Tagesende im Engelszimmer wieder zu finden.

--> Die 2. Ausstellungsrunde findet am 1. Mail 2010 statt (nähere Angaben folgen).

Montag, 8. März 2010

Salomé Bäumlin « Pairi-daēza » (Vernissage - 10. März 2010 - 18:30 Uhr)


INTERVENTIONEN „hierundort“ 2009, ein KIDSWEST.CH-Projekt
Salomé Bäumlin - « Pairi-daēza » (Ende Dezember 09 – März 2010)

Von den Sternen aus gesehen sind wir klein und unscheinbar und doch ist jede/ jeder von uns einzigartig – ein Individuum. Das „hier“ scheint manchmal weniger bezaubernd als unser eigenes „dort“, die Innenwelt, die wir kaum nach aussen wenden.
Mit den Kindern von Kidswest sammelt Salomé Bäumlin Zeichen, Bilder und Formen die für das „ICH“, die Individualität von Nachbarn und verschiedenen BewohnerInnen des Quartiers stehen. Aus dem gesammelten, kartographierten Material entsteht ein Bild - Der Paradiesgarten - ein Muster im Kaleidoskop.
Im Projekt « Pairi-daēza » lernen die Kids am Sammeltag selbstständig das Projekt zu erklären, Material zu sammeln, zu beschriften und den Herkunftsort in einem Plan zu kartographieren.
Gleichzeitig werden sie herausgefordert, aus Ihrem Inneren zu schöpfen und mit anderen zusammen ein gemeinsames „dort“, den Vorgarten zum KIOSK, zu schaffen.

Wo: Dorfplatz Tscharnergut - Bern/Bümpliz
Vernissage: Mi, 10.3. 18:30h
Ausstellung am Freitag, 12.3.2010/16-19h und Samstag, 13.3.2010/14-17h

Freitag, 5. März 2010

kidswest.ch: Ursula Heitz begrüsst und eröffnet die Ausstellung “Home! Sweet Home!”

home - sweet home - Ursula Heitz
Hier geht's zum Video (neues Fenster, gute Qualität)
Das Video in YouTubes "HD-Qualität" ansehen --> hier.

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Home! Sweet Home!" der Freien Kunstwerkstatt kidswest.ch Bern-West begrüsste die Leiterin Kompetenzzentrum Integration der Stadt Bern, Frau Ursula Heitz, die anwesenden Gäste und vor allem natürlich die Kinder und Jugendlichen.
Zuerst überraschte Frau Heitz die Anwesenden mit ein paar statistischen Angaben zur Altersstruktur der Region Bern. Ein erster Einblick in eine Umgebung, bei der unterschiedlichste Gedanken entstehen.
Doch im Vordergrund steht die Ausstellung. Sie bietet einen Blick ins Leben, vielleicht auch ins Verborgene, ins Unbekannte. So schickte uns die Rednerin auf den Weg und alle war gespannt auf das Gezeigte.




Mittwoch, 3. März 2010

kidswest.ch - Meris Schüpbach zur Intervention Home! Sweet Home! (Video)

kidswest - home sweet home - Eine Einfuehrung
Hier geht's zum Video (neues Fenster, gute Qualität)
Das Video in YouTubes "HD Qualität" ansehen --> hier.

Vergangenen Samstag, 27. Februar 2010, war es wieder so weit. Eine weitere Kunst-Intervention fand seinen ersten Abschluss. Diesmal war der Ausstellungsmacher Daniel Suter (Marks Blond Bern) und die Künstlerin Manuela Maurer geladen, mit den Kindern und Jugendlichen von kidswest.ch zu arbeiten. Das Ganze sollte sich um Ausstellungen im privaten Raum drehen. Die Kinder entwickelten Ideen, die dann zur Präsentation Unterstützung erhalten haben.
Grundsätzlich ging es nicht darum, einen Einblick in die Wohnungen zu bekommen, sondern die vielen Menschen mit Migrationshintergrund zu besuchen (nicht nur als SchweizerInnen) und die Werke der jungen KünstlerInnen wahr zu nehmen. Ob dies nun in einen politischen Kontext gestellt werden soll, ist mir völlig egal. Ich habe die glänzenden, freudigen Augen der Kinder gesehen und das ist über alles zu stellen.
Anlässlich der Eröffnung gab die Leiterin der offenen Kunstwerkstatt im Tscharnergut, Meris Schüpbach, eine Einführung in das Geschehen und sprach auch über die entstandenen Probleme, sowie die freudigen Ereignisse.

Erste Begegnung mit Marks Blond --> hier
Der Blog von kidswest.ch --> hier
Alles zu kidswest.ch im kulturtv.ch --> hier