Sonntag, 19. März 2017

Das Mobiliar-Museum ist toll geworden!

Erstaunlich was in so kurzer Zeit kreiert wurde.


Das Museum mit den vielen grossen und kleinen Kartonschachteln in der Mobiliar bauen zu dürfen hat allen Kindern  m e g a  viel Freude bereitet!


Der ehemalige X-omat diente uns als Ausgangslage für den Bau des Mobiliar-Museums und damit hatte er einen guten Abschluss-Auftritt, nachher wird er als Tonstudio verwendet.  


Das Museum wurde dann rundherum daran gebaut.


Hier also ein paar Impressionen vom lebendigen Mobiliar-Museum:








Weitere Bilder folgen von Thomas Würsten die Mobiliar...

Danach wurde es mit ein wenig Wehmut aber trotzdem auch lustvoll entsorgt.










Für die Unterstützung von kidswest danken wir herzlich:

Fondation Michèle Berset

die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge hier

Direktion Bildung, Soziales, Sport BSS hier

Kompetenzzentrum Integration KI BSS hier

westwind6 BSS hier

Stanley Thomas Johnson Stiftung hier

Warlomont-Anger-Stiftung hier 

Kanton Bern Programm Bildung&Kultur hier

Gesellschaft zu Mittellöwen Bern hier

Kultur Stadt Bern hier

Stämpfli Verlag AG hier










Museumsnacht 2017 bei der Mobiliar!

Mit grossen und kleinen Kartonschachteln bauten wir das Mobiliar-Museum! 


Viviane Mörmann, Fachspezialistin Kunst, Kuratorin bei der Mobiliar - und zuständig für die Führungen durch die Direktions-Ausstellung - organisierte mit uns vom kidswest eine fantastische Aktion mit dem Lieblings-Spielzeug vieler Kinder. 


Ein grosses Dankeschön für die grossartige Unterstützung für das Projekt Kidswest an die Mobiliar! 

Ebenfalls herzlich danke ich für die Unterstützung von Kidswest:

Klick auf's Bild=Vergrösserung


Und ein grosses Dankeschön geht auch an das Team von Kidswest, das die Kinder beim Bauen unterstützte: Denise Ackermann, Rami Saleeby, Chris Lévy, Ali, Mohamed, Sonja, Christina und Thomas!   

Gekommen sind 26 kidswest Kinder & ehemalige Kids West, auch ihnen möchte ich ganz herzlich für diese tolle Arbeit danken und ihnen allen gebührt ein grosser Applaus! 

Kaum hatten wir das Material bereitgestellt und Fjolla die ersten Farbpaletten mit Acrylfarben für die Besucherinnen zubereitet ging es voll Gas los.





Von Beginn weg herrschte rundherum fröhliches Treiben und alle bemalten lustvoll mit Pinsel und Acryl-Farben eifrig die Kartonschachteln...

 


...und mittendrin sah ich ein schönes, rosarotes Kleidchen und erste farbige Füessli-Spuren auf dem Teppich! Hilfe!!! Ich musste sofort das Konzept ändern. Blitzschnell sammelte ich alle Pinsel, Acryl-Farbtuben und die Kartonpaletten ein und liess sie in grossen Taschen auf nimmer wiedersehen verschwinden. 

Zum Glück hatte ich genügend Filzstifte, Farbstifte und Klebebänder eingekauft und eingepackt! So konnte das Gestalten und Erfinden trotzdem vergnügt weitergehen...















Überall entstanden kleine Türchen wo man hineinkriechen und sich verstecken konnte.








Das Team von kidswest hatte alle Hände voll zu tun... und wenn jemand Hilfe benötigte war sofort jemand da, alle und alles vermischte und unterstützte sich gegenseitig.







Die Kids, Rami und natürlich auch ich, wir freuten uns alle sehr  über den Besuch des Schriftstellers Lukas Hartmann. Und ich freute mich auch sehr über die Besuche unseres neuen Stadtpräsidenten Alec von Graffenried und Hans Ulrich Glarners, Vorsteher des Amtes für Kultur. Dankeschön, Ihre Wertschätzung den vielen Kindern und dem Projekt Kidswest gegenüber bedeutet mir eine grosse Ehre! Und es freut mich immer auch sehr, wenn Eltern von den Kindern sich für die Arbeit ihrer Kinder interessieren! :)    



Das Mobiliar-Museum nahm zunehmend Form an. Alle Kinder wussten ganz genau was und womit sie gestalten wollten. Zum Kleben, Schnüren,Schneiden gab es zum Glück genügend Material und alle setzten sie das schlichte Material sehr erfinderisch ein. Spielend entstanden die verschiedensten Guckkästen, Objekte, Bilder, Texte, ganze Installationen und viele Kinder waren voll begeistert unterwegs... Ich fragte dieses Mädchen ob es denn die Briefe die es geschrieben hatte nicht an die Wand hängen möchte. Auf gar keinen Fall, wie konnte ich nur so etwas Dummes fragen! Sie sammelte ihre Briefen ein und nahm sie mit nach Hause :))













Für die Unterstützung von kidswest danken wir herzlich:

Fondation Michèle Berset

die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge hier

Direktion Bildung, Soziales, Sport BSS hier

Kompetenzzentrum Integration KI BSS hier

westwind6 BSS hier

Stanley Thomas Johnson Stiftung hier

Warlomont-Anger-Stiftung hier 

Kanton Bern Programm Bildung&Kultur hier

Gesellschaft zu Mittellöwen Bern hier

Kultur Stadt Bern hier

Stämpfli Verlag AG hier